Infothek

Zurück zur Übersicht
Recht / Zivilrecht 
Montag, 05.02.2018

Trotz Schimmelbildung in Mietwohnung keine Mietminderung - In Badewanne stehend duschen kann vertragswidriges Verhalten sein

Es kann ein pflichtwidriges Verhalten darstellen, wenn sich ein Mieter in seiner Badewanne stehend duscht, und sich durch die Nässe Schimmel an den Wänden bildet. Das Landgericht Köln entschied, dass der Mieter dann für Schäden selbst aufkommen muss (Az. 1 S 32/15).

Schimmel in einer Mietwohnung kann ein Mangel sein. Im vorliegenden Fall wollte ein Mieter seine Mietzahlung mindern, weil sich im Badezimmer Schimmel bildete.

Das Gericht hielt die Mietminderung nicht für zulässig. Da die Wände über der Badewanne im Bereich oberhalb des Fliesenspiegels regelmäßig durchfeuchtet wurden, weil der Mieter in der Badewanne stehend duschte, konnte sich in diesem Bereich Schimmel bilden. Diesen Mangel musste der Vermieter nicht beseitigen. Der Mieter sei hier für die Schimmelschäden selbst verantwortlich, er habe falsch geduscht und somit das Badezimmer vertragswidrig genutzt.

Zurück zur Übersicht

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.