Infothek

Zurück zur Übersicht
Steuern / Einkommensteuer 
Dienstag, 30.01.2018

Betriebsstätte und Nebenräume mit nicht nur untergeordneter privater Mitnutzung können nicht als Betriebsausgabe steuerlich geltend gemacht werden

Der Kläger hatte eine Gewerbeimmobilie angemietet, die er und seine Familie auch als private Wohnung nutzte. Er wollte ein als Büro eingerichtetes Durchgangszimmer sowie diverse Nebenräume anteilig als Betriebsausgaben abziehen. Das Finanzamt stimmte nur der Geltendmachung der Fläche von zwei Lager- und Werkstatträumen als Betriebsausgaben zu.

Das Finanzgericht Hamburg wies die dagegen gerichtete Klage ab. Ein – wie hier – als Arbeits- und Besprechungszimmer genutzter Durchgangsraum mit einer nicht unerheblichen privaten Mitnutzung durch alle Familienangehörigen könne nicht als Betriebsausgabe abgezogen werden. Dies gelte auch für die ebenfalls privat mitgenutzten Nebenräume wie Flure, Gäste-WC und Abstellkammer (Az. 2 K 215/16).

Zurück zur Übersicht

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.