Infothek

Zurück zur Übersicht
Recht / Zivilrecht 
Dienstag, 23.01.2018

Anschlussflug annuliert: Bei einheitlicher Buchung Entschädigung für die Gesamtstrecke

Die Höhe der Entschädigung bei einem Flugausfall richtet sich nach der Flugstrecke. Wenn eine Flugreise aus zwei Flügen besteht, von denen der zweite annulliert wird, ist im Einzelfall zu unterscheiden. Bei einer einheitlichen Buchung hat der Urlauber Anspruch auf eine Entschädigung für die gesamte Strecke. So entschied das Amtsgericht Hamburg (Az. 32 C 199/16).

Im vorliegenden Fall hatten die Kläger bei einem Reiseportal eine Flugreise von Miami über Manchester nach Hamburg gebucht. Die Maschine von Florida nach Großbritannien war pünktlich, doch der Weiterflug nach Deutschland wurde annulliert. Die Kläger verlangten 600 Euro Ausgleichszahlung pro Person. Die Entfernung zwischen Miami und Hamburg betrage mehr als 3.500 Kilometer). Die Fluggesellschaft legte bei der Entschädigung jedoch lediglich die Strecke zwischen Manchester und Hamburg zugrunde und zahlte nur 250 Euro pro Person.

Das Gericht gab hingegen den Fluggästen Recht. Sie haben Anspruch auf Entschädigung für die Gesamtstrecke, da in diesem Fall eine einheitliche Buchung vorlag. Unter dem Begriff Flug sei hier die Gesamtstrecke zu verstehen.

Zurück zur Übersicht

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.