Infothek

Zurück zur Übersicht
Steuern / Einkommensteuer 
Mittwoch, 24.01.2018

Entschädigungsleistungen für einen Nießbrauchsverzicht sind Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft

Entschädigungsleistungen für einen Nießbrauchsverzicht, der zur Beendigung der durch den Nießbrauch bedingten Erzielung von Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft führt, stellen Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft dar. So entschied das Finanzgericht Schleswig-Holstein (Az. 5 K 207/13).

Veräußere der Eigentümer Betriebsgrundstücke, so müsse er die Veräußerungsgewinne versteuern. Bestehe ein Vorbehaltsnießbrauch, würden die Gewinne aus der Veräußerung von Betriebsgrundstücken dem Eigentümer zugerechnet. Sei der land- und forstwirtschaftliche Betrieb im Rahmen eines Nießbrauchsrechts bewirtschaftet worden und beende der Berechtigte diese Tätigkeit durch Aufgabe dieses Nießbrauchsrechts gegen Zahlung einer Entschädigung, sei die Entschädigung in voller Höhe im Rahmen des § 14 EStG steuerlich zu erfassen.

Der BFH hat auf die Nichtzulassungsbeschwerde der Klägerin gegen das Urteil die Revision zugelassen (BFH-Az. VI R 26/17).

Zurück zur Übersicht

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.