Infothek

Zurück zur Übersicht
Steuern / Umsatzsteuer 
Dienstag, 12.12.2017

Neues EU-Mehrwertsteuersystem für Online-Unternehmen

Die EU-Finanzminister haben am 05.12.2017 eine Reihe von Maßnahmen beschlossen, die das Mehrwertsteuersystem für Online-Unternehmen in der EU vereinfachen sollen. Das neue System mache es Verbrauchern und Unternehmen, insbesondere Start-ups und KMU, leichter, Waren grenzüberschreitend online zu verkaufen und zu kaufen und erhöhe die Steuereinnahmen.

Die neuen Regeln treten bis 2021 schrittweise in Kraft und bringen folgende Neuerungen:

  • Bei Start-ups und Kleinst-, kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) richtet sich ab dem 1. Januar 2019 die Mehrwertsteuer auf grenzüberschreitende Online-Verkäufe im Wert von weniger als 10.000 Euro im Jahr nach den Vorschriften des Landes, in dem die Unternehmen ihren Sitz haben. Bei KMU werden die Verfahren für grenzüberschreitende Verkäufe im Wert von bis zu 100.000 Euro einfacher.
  • Ab 2021 sollen alle Unternehmen die Mehrwertsteuer über ein einheitliches nutzerfreundliches Online-Portal in ihrer Landessprache entrichten können.
  • Große Online-Marktplätze sollen künftig dafür sorgen, dass die Mehrwertsteuer auch dann abgeführt wird, wenn Unternehmen in Drittländern Waren an Verbraucher in der EU verkaufen. Hierzu zählen auch Verkäufe von Waren über Warenlager in der EU.
  • Auch werde eine gerechtere Besteuerung dadurch erreicht, dass – anders als bisher – auch Waren mit einem Wert von weniger als 22 Euro besteuert werden sollen und dass die Mehrwertsteuer in dem Mitgliedstaat entrichtet wird, in dem der Endverbraucher ansässig ist.
Zurück zur Übersicht

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.