Infothek

Zurück zur Übersicht
Steuern / Einkommensteuer 
Donnerstag, 21.12.2017

Haushaltsnahe Handwerkerleistungen steuerlich geltend machen

Ein Steuerpflichtiger kann unter den Voraussetzungen des § 35a EStG Steuerermäßigungen bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen in Anspruch nehmen.

Auf Antrag kann ein Steuerpflichtiger

  • der Handwerkerleistungen für nicht öffentlich geförderte Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen
  • in seinem in der EU/ EWR gelegenen, selbst genutzten Haushalt in Anspruch nimmt,
  • einmalig pro Jahr und Haushalt (Haushaltszuordnung) einen Steuerabzugsbetrag i. H. von 20 % (maximal 1.200 Euro)
  • der gesondert in einer Rechnung des Leistungserbringers ausgewiesenen Lohnkosten
  • für das Jahr erhalten, in dem die Zahlung auf das Konto des Erbringers der Leistung erfolgte.

Eine Verminderung der tariflichen Einkommensteuer entfällt bei:

  • Barzahlungen oder
  • Aufwendungen,
    • die auf betrieblich genutzte (Betriebsausgaben) oder privat vermietete (Werbungskosten) Immobilien entfallen,
    • oder als Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen Berücksichtigung finden
  • oder bei Inanspruchnahme zinsverbilligter Darlehen oder steuerfreier Zuschüsse.

Zurück zur Übersicht

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.