Infothek

Zurück zur Übersicht
Steuern / Einkommensteuer 
Dienstag, 17.10.2017

Ermittlung der privaten Nutzungsentnahme eines Betriebs-Pkw bei Einsatz von Wechselkennzeichen

Durch den Einsatz von sog. Wechselkennzeichen können zwei Fahrzeuge gehalten werden, die jedoch nicht gleichzeitig genutzt werden können. Als zugelassen gilt immer nur das Kfz, das mit dem Wechselelement des Wechselkennzeichens ausgestattet ist. Für beide Fahrzeuge fallen Kfz-Steuer und Versicherungsbeiträge an.

Die OFD Frankfurt a. M. hat dazu Stellung genommen, wie in diesen Fällen die private Nutzungsentnahme für beide Fahrzeuge zu ermitteln ist (Az. S-2145 A – 015 – St 210).

Bei einem Steuerpflichtigen mit Gewinneinkünften ist für die private Nutzung eines betrieblichen Kraftfahrzeugs eine Entnahme dann anzusetzen, wenn das betriebliche Kraftfahrzeug auch für private Zwecke tatsächlich genutzt wird. Wenn zum Betriebsvermögen eines Steuerpflichtigen mehrere Kraftfahrzeuge gehören, die dieser alle auch für private Zwecke nutzt, ist für jedes dieser Kraftfahrzeuge eine Entnahme anzusetzen. Dies gilt auch bei Einsatz eines Wechselkennzeichens.

Zurück zur Übersicht

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.