Infothek

Zurück zur Übersicht
Recht / Zivilrecht 
Freitag, 20.10.2017

Kreuzfahrtschiff wegen verspäteter Anreise verpasst - Ansprüche können bei Pauschalpaket bestehen

Verpassen Urlauber ein Kreuzfahrtschiff, die ihre An- und Abreise selbst organisieren – warten die Reedereien nicht auf Nachzügler. Die Reisenden müssen dann auf eigene Kosten selbst dafür sorgen, dass sie zum nächsten Hafen und damit doch noch aufs Schiff kommen.

Haben die Kunden dagegen ein Paket mit An- und Abreise bei der Reederei gebucht, wartet das Schiff in den meisten Fällen. Bei extremer Verspätung kann es von den Reedereien aber auch einen kostenfreien Transfer zum nächsten Hafen geben. Hier ist jedenfalls der Anbieter in der Pflicht.

Haben Kunden ein Pauschalpaket – inklusive An- und Abreise – abgeschlossen, bekommen sie auch einen Teil des Reisepreises zurück, wenn sich der Beginn der Kreuzfahrt z. B. wegen eines Flugausfalls verspätet. Die Höhe der Preisminderung hängt dann vom Gesamtpreis der Kreuzfahrt ab. Schadensersatz von der Reederei gibt es aber nicht. So entschied das Amtsgericht Rostock bereits im Jahr 2015 (Az. 47 C 181/14).

Zurück zur Übersicht

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.