Infothek

Zurück zur Übersicht
Steuern / Einkommensteuer 
Dienstag, 22.08.2017

Verkaufspreis an Dritte als Berechnungsgrundlage der zu versteuernden Wärmeentnahme aus einem Blockheizkraftwerk

Der für die Einkommensteuer maßgebliche Wert der Nutzungsentnahme von Wärme aus einem Blockheizkraftwerk kann sich an dem Preis orientieren, zu dem die Klägerin Wärme an einen Dritten gegen Entgelt liefert. So entschied das Finanzgericht Baden-Württemberg (Az. 5 K 841/16).

Die Klägerin, eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts, betreibt in ihrem landwirtschaftlichen Betrieb ein Blockheizkraftwerk mit Biogasanlage. Der aus Gülle entstehende Strom wird vollständig entgeltlich in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Die anfallende Wärme wird u. a. zum Beheizen des Wohnhauses der Gesellschafter und gegen Entgelt zum Beheizen des Wohnhauses des Cousins eines der Gesellschafter genutzt. Die Klägerin setzte für die Nutzung der Wärme zu privaten Zwecken ihrer Gesellschafter einen Entnahmewert unter Berücksichtigung des dem Cousin des Gesellschafters in Rechnung gestellten Werts je kWh an. Das beklagte Finanzamt stellte dagegen auf den wesentlich höheren bundesweit einheitlichen durchschnittlichen anhand tatsächlicher Verkäufe innerhalb Deutschlands ermittelten Fernwärmepreis ab.

Das Finanzgericht gab der dagegen erhobenen Klage statt. Für den höheren Ansatz des Finanzamts in Form des durchschnittlichen Fernwärmepreises gebe es keine Grundlage. Die Nutzungsentnahme sei deshalb antragsgemäß mit dem Wert zu berücksichtigen, zu dem die Klägerin die Wärme an den weiteren angeschlossenen Haushalt liefere. Die Lieferung an einen Verwandten schade nicht, da die Klägerin durch Vorlage weiterer Verträge aus der Umgebung nachgewiesen habe, dass der vom Cousin verlangte Preis im Rahmen des regional üblichen Preises für die Lieferung von Abwärme aus Biogasanlagen liege.

Das unterlegene beklagte Finanzamt hat Revision beim Bundesfinanzhof eingelegt (BFH-Az. IV R 9/17).

Zurück zur Übersicht

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.