Infothek

Zurück zur Übersicht
Steuern / Einkommensteuer 
Montag, 07.08.2017

Keine Sonderabschreibung zur Förderung kleiner und mittlerer Betriebe im Jahr 2008 bei Überschreitung der Größenmerkmale

Im Jahr 2008 konnte eine Sonderabschreibung nach § 7g Abs. 5 EStG in Höhe von 20 Prozent der Anschaffungs- oder Herstellungskosten nur dann in Anspruch genommen werden, wenn im Vorjahr die Größenmerkmale des § 7g Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 EStG nicht überschritten wurden. So entschied das Finanzgericht Düsseldorf (Az. 10 K 2368/15 F).

Die Klägerin, eine ärztliche Gemeinschaftspraxis mit dem Schwerpunkt Radiologie und Nuklearmedizin hatte im Jahr 2007 einen Gewinn von ca. 740.000 Euro erwirtschaftet. Im Jahr 2008 schaffte sie u. a. ein MRT-Gerät an und machte dafür gegenüber dem Finanzamt die Sonderabschreibung nach § 7g Abs. 5 EStG geltend. Das Finanzamt gewährte die Sonderabschreibung nicht.

Die dagegen gerichtete Klage wies das Finanzgericht ab. Voraussetzung für die Inanspruchnahme von Sonderabschreibungen nach § 7g Abs. 5 EStG sei, dass der Betrieb zum Schluss des Wirtschaftsjahres, das der Anschaffung oder Herstellung vorangehe, die Größenmerkmale des § 7g Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 EStG nicht überschreite. Die Klägerin habe jedoch im Jahr 2007, also dem Wirtschaftsjahr, das der Anschaffung voranging, für die sie die Sonderabschreibungen beanspruchte, einen Gewinn von mehr als den erlaubten 100.000 Euro erzielt.

Zurück zur Übersicht

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.