Infothek

Zurück zur Übersicht
Steuern / Einkommensteuer 
Donnerstag, 13.07.2017

Sind Aufwendungen für die Erneuerung einer irreparabel defekten Heizungsanlage als Versorgungsleistungen abzugsfähig?

Die Aufwendungen für die Erneuerung einer irreparabel defekten Heizungsanlage sind als Versorgungsleistungen abzugsfähig, soweit sie auf die Wohnung der Altenteiler entfallen und sich der Übernehmer im Übergabevertrag klar und eindeutig zum Erhalt der Heizungsanlage verpflichtet hat. So entschied das Finanzgericht Niedersachsen (Az. 1 K 310/16).

Der Kläger hatte im Gegenzug zur Übergabe des landwirtschaftlichen Betriebs seinen Eltern ein lebenslanges Altenteil eingeräumt. Er war insbesondere verpflichtet, die Heizungsanlage in einem guten Zustand zu halten. Nachdem die Heizungsanlage unbrauchbar geworden und deshalb erneuert worden war, machte der Kläger die Kosten für die Erneuerung anteilig steuerlich als Sonderausgabe geltend. Das Finanzamt lehnte ab.

Das Finanzgericht gab dem Kläger Recht. Aufwendungen auf ein übernommenes Grundstück seien hier – in Abgrenzung zum offenkundigen eigenen Interesse des Eigentümers an werterhaltenden und werterhöhenden Modernisierungsmaßnahmen – als Versorgungsleistung abziehbar, da sich der Übernehmer hierzu im Übergabevertrag dem Übergeber gegenüber klar und eindeutig verpflichtet habe.

Zurück zur Übersicht

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.