Infothek

Zurück zur Übersicht
Recht / Zivilrecht 
Dienstag, 11.07.2017

Grillen auf dem Balkon kann vom Vermieter verboten werden - Auch bei erlaubtem Grillen Rücksichtnahme auf Nachbarn geboten

Zwar ist das Grillen auf dem Balkon einer Mietwohnung nicht grundsätzlich verboten, allerdings kann ein Vermieter im Mietvertrag ein Verbot festlegen, an das sich Mieter dann auch halten müssen. So entschied das Landgericht Essen (Az. 10 S 438/01).

Wenn Grillen erlaubt ist, kann jedoch permanentes Grillen verboten werden. Gerichte beurteilen dies unterschiedlich. Nach einer Entscheidung des Amtsgerichts Bonn ist das Grillen von April bis September einmal im Monat erlaubt (Az. 6 C 545/96). Das Landgericht Stuttgart sah in einem Urteil dagegen nur sechs Stunden pro Jahr als zulässig an (Az. 10 T 359/96).

Das Oberlandesgericht Düsseldorf entschied darüber hinaus, dass beim Grillen generell ein Rücksichtnahmegebot gegenüber Nachbarn besteht. Wer diese erheblich durch Grill-Qualm belästige, begehe eine Ordnungswidrigkeit und müsse eine Geldbuße zahlen (Az. 5 Ss (OWi) 149/95).

Zurück zur Übersicht

Die Fachnachrichten in der Infothek werden Ihnen von der Redaktion Steuern & Recht der DATEV eG zur Verfügung gestellt.